Anhörbefehl: Alternativlos E36

Endlich wieder alternativlos. Der heutige Anhörbefehl gilt der Folge 36. Frank und Fefe waren beim Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald und haben mit Dr. Adrian von Stechow und Prof. Dr. Thomas Klinger über den Wendelstein 7-X, Kernfusion und Plasmaphysik gesprochen. Und zwar auf eine Art und Weise, die ernsthaft Spaß macht, und die jeder versteht. Überhaupt total untrocken und informativ. Hier geht's zur Folge.

Bild: Science via YouTube

Amazon vs. Verschlüsselung

Amazon Fire HD 8

[update 03/05/16] Amazon rudert zurück. Ein Update will noch im Frühjar Verschlüsselung für Fire OS 5 wieder implementieren.

Benutzt jemand Amazon-Devices mit Fire OS? Während Apple sich mit dem FBI prügelt, um keine staatlichen Hintertürchen implementieren zu müssen, schaltet Amazon mit dem Update auf Fire OS 5 kurzerhand ersatzlos Krypto auf ihren Devices ab.

Der Nutzer hat jetzt die Wahl, entweder keine Updates mehr durchzuführen, oder seine Daten unverschlüsselt auf dem Gerät zu lagern. Dabei ist Amazon doch eigentlich Fan von Verschlüsselung. Jedenfalls wenn es um DRM geht. Für mich jedenfalls Grund genug, dass mir ein Device aus dem Haus nicht in die Bude kommt.

HTC Vive: Preise stehen fest

Es gibt jetzt Preise für das VR-Headset HTC Vive. Auch wenn die meisten Plattformen den Marketing-Bla (899 €) in die Welt tragen: Die HTC Vive kann zum Preis von 959.69 € vorbestellt werden. Und zwar hier. Versand ist ab April 2016 vorgesehen.

Bei Versandkosten von 60 € kann man die übrigens durchaus mal mit nennen, ihr Nulpen. Womit versenden die? Vergoldete, fliegende, auf Solarstrom basierende Flausch-Rentiere?

Ransomware für OS X aufgetaucht

Mittlerweile gibt's dann doch Ransomware für OS X. Bisher eher ein Problem von Windowskisten, gab es OS X-Ransomware bisher nur als Proof-of-Concept. Jetzt ist ein Cryptolocker namens GinX im Untergrund aufgetaucht. Sollte also nicht mehr lange dauern, bis die ganzen Mac-DAUs drauf reinfallen. Das Teil ist ein .app-Container, schmeißt keinerlei Warnungen, und tarnt sich standardmäßig als Word-Dokument. Beware of the Wurstwaren!

CSS (1)

position: correct;  
display: nice;  

Star Wars: Battlefront: Origin-Download-Shizzle

Tolles Feature: Ein Game hat ein Minigame, welches man bereits nach 20% des Downloads spielen kann.

Doofes Feature: Man will den Download laufen lassen, während man was Anderes macht. Der Download hält nach 20% an und wartet darauf, dass man besagtes Minigame startet. Nach 6 Stunden kommt man wieder und wundert sich.

Wer so mit den Erwartungen der User umgeht, bekommt's normalerweise mit dem Usability-Paddel. Mehrfach.

Deutsche Mac-Tastatur unter Linux

Pro-Tipp, weil ausprobiert: Mit einem deutschen Mac macht Linux keine Freude. Abhilfe kommt hier:

$ sudo dpkg-reconfigure keyboard-configuration

Als Keyboard dann MacBook (oder Macintosh) auswählen. Rest so durchbestätigen. Fertig. Resultat: Das Meiste geht.

Angezockt: Just Cause 3

Tjaja. Weihnachtszeit. Endlich mal ein paar Tage am Stück frei, und Zeit, mal wieder was zu zocken. In meinem Fall Just Cause 3.

Auch hier (vgl. Metal Gear Solid V) Ist es mein erster Just Cause-Teil. Man kommt trotzdem recht gut in die Story rein, und die Charaktere sind wundervoll. Vom liebevoll-naiv-sozial gestörten Mario über die teils durchgeknallte Wissenschaftlerin Dimah bis hin zum Zwangsradiomoderator, der im Inselradio immer wieder hanebüchene Ausreden erfindet, warum mal wieder eine Militärbasis des Diktators Di Ravelli in Flammen aufging. Herrlich. Vor allem in der Originalvertonung auf Englisch.

Eine riesige Inselgruppen (1000 km^2) wartet darauf, dem eisernen Griff von Di Ravioli Di Ravelli entwunden zu werden. Schaut's euch an, lohnt. Die Menge an Bumm und Peng und Feuer ist kaum in einem Spiel je erreicht worden. Grandios inszeniert.

Zwar merkt man immer mal wieder den Fokus auf die niedere Konsolenrasse, besonders bei Kamerakontrolle und Fahrzeughandling. Hier hat man wohl einfach schlicht vergessen, das auch mit Tastatur und Maus zu testen. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass so etwas durch die QA geht. Die Story und das Spiel selbst entschädigen aber für sowas.

Schauts euch an, lohnt sich.

Hier gibt es nichts (datenschutzrelevantes) zu sehen.

Warum es hier nichts zum Thema Datenschutz gibt? Das hier ist mein persönlicher Skizzenblock. Ich verkaufe nix, hier konvertiert niemand. Wer ein kleines Hobbyblog betreibt, und meint, er müsse das mit Google Analytics tracken: bitteschön. Hier gibts das nicht.

Interaktionsshizzle und rechtliche Speergruben gibts auch nicht. Weil keine Kommentare. Wo nix ist, muss man auch nix moderieren. Sobald PGP am Start ist, wird es Interaktion nur per Mail geben. Denn wenn mir jemand eine Mail schreibt ist das etwas persönlicher, und die Trolle machen sowas nicht. Weil sie keine Bühne bekommen.

So ist das nämlich.

Konami, und wie man seinen Spielern effektiv ans Bein pisst

Metal Gear Solid V - The Phantom Pain

Konami fuckt gerade seine Spielerschaft mit dem Patch 1.04 für MGSV ab.

Ingame-Geld wird nun teils online, teils offline verwaltet. Meldet man sich ab (oder schmiert ein Server weg), läuft man Gefahr in die roten Zahlen zu rutschen. Die Männer der Privatarmee prügeln sich nur noch und desertieren, und man torpediert damit seine ganze Singleplayer-Kampagne.

Shitstürmchen gibts an allen Ecken und Enden.

Wer auf die Idee gekommen ist, eine Offline-Steuer einzuführen ... man weiß es nicht. Dass das etwas mit den kaufbaren 'Anti-Player-Raid-Versicherungen' zu tun hat: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Ein ganz großer Kackhaufen auf einem Spiel, das von seinem sonstigen Inhalt her eher GOTY-Verdächtig ist. Schade, Schokolade. Muss ich mich halt weiter um Fallout 4 kümmern. Tatos gießen, 'wissenschon.