janeberl Jan Eberl .de

Angezockt: Just Cause 3


Tjaja. Weihnachtszeit. Endlich mal ein paar Tage am Stück frei, und Zeit, mal wieder was zu zocken. In meinem Fall Just Cause 3.

Auch hier (vgl. Metal Gear Solid V) Ist es mein erster Just Cause-Teil. Man kommt trotzdem recht gut in die Story rein, und die Charaktere sind wundervoll. Vom liebevoll-naiv-sozial gestörten Mario über die teils durchgeknallte Wissenschaftlerin Dimah bis hin zum Zwangsradiomoderator, der im Inselradio immer wieder hanebüchene Ausreden erfindet, warum mal wieder eine Militärbasis des Diktators Di Ravelli in Flammen aufging. Herrlich. Vor allem in der Originalvertonung auf Englisch.

Eine riesige Inselgruppen (1000 km^2) wartet darauf, dem eisernen Griff von Di Ravioli Di Ravelli entwunden zu werden. Schaut's euch an, lohnt. Die Menge an Bumm und Peng und Feuer ist kaum in einem Spiel je erreicht worden. Grandios inszeniert.

Zwar merkt man immer mal wieder den Fokus auf die niedere Konsolenrasse, besonders bei Kamerakontrolle und Fahrzeughandling. Hier hat man wohl einfach schlicht vergessen, das auch mit Tastatur und Maus zu testen. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass so etwas durch die QA geht. Die Story und das Spiel selbst entschädigen aber für sowas.

Schauts euch an, lohnt sich.